Moderne Mag-net-wirtschaft

on

Lesezeit ~ 1 Minuten

Wenn man mit dem Auto von der Arbeit nach Hause fährt und grad zufällig die Nachrichten im Radio hört, fragt man sich, ob das Gesetz von Angebot und Nachfrage noch irgendeine Bedeutung hat.

Zum einen beschweren sich die subventionsgebeutelten Bauern darüber, dass sie nur noch so wenig Geld verdienen, scheinen aber vollkommen aus den Augen zu verlieren, dass seit Jahren eine Überproduktion an landwirtschaftlichen Gütern stattfindet. Wäre es da nicht fairer oder realistischer die Bauern überleben zu lassen, die den Preis mitgehen können statt jeden der gerne Bauer wäre mit subventioniertem Getreide und Milch durchzufüttern?

Erkenne ich nur das Problem nicht oder ist es blauäugig von den Bauern zu verlangen, dass die Lebensmittelhändler mehr als den Marktpreis zahlen? Sollte letzteres der Fall sein, dann möchte ich bitte auch, dass die Bauern an der Tankstelle schon aus Prinzip immer 20 Cent mehr pro Liter bezahlen müssen.

Womit ich auch schon bei Punkt 2 wäre: Dem Öl! An der Tankstelle kennen die Preise seit ein paar Wochen wieder nur einen Weg: Nach oben! Der aktuelle Stand heute mittag war bei der Aral um die Ecke 1,32 für den Liter Super.

Da kommt es mir doch mal wieder etwas seltsam vor wenn zeitgleich folgende Schlagzeile die Runde macht.

Hab ich das wieder falsch verstanden?! Weil die Nachfrage sinkt, steigt der Preis?! Hieß es im Sommer nicht noch, weil die Nachfrage steigt, steigt der Preis fürs Benzin? Oder ist die neue Formel dann eher

Egal was… Es wird teuerer!

Da heißt es immer, man würde in der Schule fürs Leben lernen… Und dann kann man das was man gelernt hat nach ein paar Jahren vollkommen in die Tonne kloppen…

Angebot und Nachfrage…tz…

3 Kommentare

  1. Meyeah sagt:

    Ich hab eigentlich auch immer gedacht, dass ich Volkswirtschaftslehre wenigstens bis zu diesem Punkt verstanden hätte. Toll, nun sinkt mein Verständnis gen Null.

  2. Madse sagt:

    Tja… Vielleicht bilden sich die Oelkonzerne ein, mit antizyklischer Preispolitik mehr zu verkaufen. Oder so. Jedenfalls kostet der Sprit in Polen immer noch nur 95cent!

  3. also erstmal haben die Spritpreise nichts (oder wenigstens nicht viel) mit Angebot und Nachfrage zu tun.
    so, und diese dämlichen Bauern haben auch nichts damit zu tun, sonst gäb es ja lange weniger. wenn ich sehe dass es geschätzte 20% Überproduktion von Milch gibt frag ich mich: warum produzieren die immer mehr? und die leben immer noch. wovon denn? von den ach so kleinen Milchpreisen oder von meinen Steuergeldern? blöde Leute.
    es ist egal welche Branche, aber Subventionen sollten alle komplett gestrichen werden. EU-weit. dann hätten wir auch 10-15 EU Staaten weniger.

Kommentare sind geschlossen.