Maulwurfshaufen

on

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land

Ahnungsvolle Düfte, tzz, der gute Herr Mörike war wohl nie im Frühling in Würzburg!

Hier streifen nicht „ahnungsvolle Düfte“ das Land, nein, hier kommen die Maulwürfe raus. Oder sollte ich besser sagen, die Baulwürfe.

Angefangen hat die Seuche ja schon länger, mit der Buddelei an der Ecke Weingartenstrße/Am Exerzierplatz. Eine Baustelle an die man sich schon fast gewöhnt hat. Nur dann sind die Maulwürfe vor ein paar Wochen weitergekrochen und haben zwei Fahrspuren und den Parkplatz vor dem Studentenhaus gefressen. Jetzt geht’s dort nur noch Richtung Innenstadt. Wer die Franz-Ludwig-Straße hoch will, muss jetzt wohl oder übel die Virchowstraße entlang.

Man sollte meinen, dass der Maulwurf dann erstmal gesättigt gewesen sein. Nein… doch nicht unser Maulwurf.

Erst sah es ja so aus, als würde er dem parkplatzarmen Gebiet hier einen neuen Parkplatz bescheren und sich als Bieber betätigen: Auf einmal war ein Baum weg und ein neuer Parkplatz da… Aber nicht lange. Nicht mit dem städtischen Grünamt, das in wochenlanger Kleinarbeit (oder eben auch Nicht-Arbeit) ein Loch ausgehoben hat, einen neuen Baum gepflanzt hat und ihm so viel Luft gegeben hat, dass statt des vorherigen kleinen Parkplatzes jetzt gar kein Parkplatz mehr da ist. Nicht mal mehr für einen Smart. Wie lange der Baum in dieser Guss-Beton-Wanne überlebt, bleibt abzuwarten.

Ziemlich zeitgleich hat sich auf der anderen Straßenseite ein Hochbau-Maulwurf breit gemacht und fürs Dachdecken 3 Parkplätze für seinen Kran gefressen. Nicht dass wir hier nicht eh schon wenig Parkplätze hätten… Macht als – 4 Parkplätze in Kantstraße/Keesburgstraße.

Seit Dienstag letzter Woche haben wir dann noch einen ganz frechen neuen Maulwurf. Die Brücke über die Erthal/Franz-Ludwig-Straße muss wohl saniert werden. Der Maulwurf dort hat nicht nur eine Fahrspur der B19 gefressen, nein, als Nachtisch hat er sich auch noch die Parkspur der Kantstraße geschnappt. Gefressene Parkplätze: 10 – 15!

Gratulation… ca 20 Autos suchen einen neuen Parkplatz! Wie lang der Zustand anhält ist noch nicht abzusehen. Eine besondere Dynamik kann ich auf den Baustellen nicht unbedingt ausmachen. Dafür aber eine Dynamik bei mir: Die Wege zum Auto werden morgendlich immer länger. An einen Parkplatz in der Nähe der Wohnung wage ich schon gar nicht mehr zu denken.

8 Kommentare

  1. Meyeah sagt:

    „Baulwürfe“ ist ein wunderschönes Wort!

  2. Parkplätze sind total überbewertet

  3. hazamel sagt:

    @noch ein Markus:

    Nachdem ich gestern Abend, und nicht nur ich, so weit weg parken musste wie noch nie, finde ich das nicht! 😉

  4. aber dann nimmst du ja Leuten die weiter weg wohnen den Parkplatz weg…
    🙂

  5. hazamel sagt:

    „Weiter weg“ hat dann in der Gegend schon wieder Parkplätze am Haus bzw. jede Menge Platz auf der Straße 😉

  6. Christoph sagt:

    Vielleicht solltest du mal Fahrrad fahren oder dir nen Roller kaufen!!!

  7. hazamel sagt:

    @Christoph:

    So weit steht das Auto nun auch wieder nicht weg, als dass ich da jetzt schon mit dem Rad hinfahren müsste 😉

  8. Madse sagt:

    Selber ne Tiefgarage bauen?^^

Kommentare sind geschlossen.