Kleine Fingerübung

on

Lesezeit ~ 0 Minuten

Manche Leute sammeln Avatare wie andere Leute Briefmarken oder Überraschungseierfiguren. Nur dass man bei über 3000 Stück davon gerne mal die Übersicht verliert bzw. die Wahl so schwer fällt. Wenn man dann einen Freund als Entwickler hat, liegt es nahe, den zu fragen ob er da nicht mal ein kleines Programm schreiben will. Gesagt, getan.

Ich muss sagen, das größte Hindernis an der Geschichte war, glaub ich, die korrekte Bedienung oder Eingabe von Google-Suchbegriffen: „java zufallszahl“ bringt eben andere Ergbenisse als „zufallszahl java“. Glücklicherweise hat Christoph das Richtige eingegeben und mir dann freundlicherweise den passenden Link geschickt.

Danach noch ein kleiner Auffrischungskurs im Bereich Java-GUI (ich hasse es!!!) und fertig!

Für die folgenden Versionen habe ich mir noch folgendes vorgenommen:

  • Zwischen Verzeichnissen und Dateien unterscheiden und nur noch Letztere ausgeben
  • Schickere GUI
  • Möglichkeit, das letzte Verzeichnis zu speichern auch über die Laufzeit des Programms hinaus
  • Verlauf speichern
  • Vorschau auf das ausgesuchte Bild

Mal sehen wie sehr mich da die Motivation reitet, das alles durchzuziehen!

2 Kommentare

  1. Madse sagt:

    Hmm liest sich ja sehr interessant….

  2. hazamel sagt:

    Hehe… Das ist ja das Schöne 😉 216 Zeilen Code können sich so schön spektakulär anhören -ggg-

Kommentare sind geschlossen.