JAR-denfroh!

on

Lesezeit ~ 1 Minuten

Eigentlich sollte man ja in Zeiten von WinRAR, WinZip und 7Zip meinen, dass es kein großes Problem mehr sein sollte ein putziges JAR zu erstellen… Weit gefehlt.

1. Windwos „vergisst“ dass es den Befehl jar gibt…. Gut, dann halt direkt aus dem bin-Ordner gestartet. Was dann zwangsläufig zu einem weiteren Fehler führt…

2. jar ignoriert realtive Pfadangaben! Es ist schön, wenn die Nutzer einem etwas von einer ClassNotFound-Exception erzählen und man beim Entpacken des Jar-Files feststellt dass eine Ordner-Struktur angelegt wurde, die kein Mensch will… wer will auf dem Server schon sowas haben wie „Dokumente und Einstellungen\$LoginName\Eigene Dateien\XML\toJar\[Paket-Struktur]“?
Bleibt nur eins…

3. jar.exe in Ordner, dort ausführen, Jar mit WinZip (mangels Alternativen) öffnen, jar.exe aus dem Archiv löschen.

4. Wieder einen Anruf vom Nutzer bekommen, dass die Ausgabe nicht so ganz der gewünschten Ausgabe entspricht.
Merken, dass in dem ganzen Ein- und Auspacken, die Alte Datei wieder „reingerutscht“ ist. Folge: Goto 3 😉

Zweite Folge: Die Administratorin wird sich auch ihren Teil denken, wenn ich es schaffe vier Mal an einem Vormittag das gleiche File zu schicken. Aber zum Glück könnte ich das ja noch auf den Auftraggeber abwälzen….

….der ja dann auch noch anrief, weil er durch die vielen Aktualisierungen durcheinander gekommen war und Angst hatte, dass das ganze schon produktiv läuft… oder eben auch nicht läuft!
In ner halben Stunde hat sich das Thema dann für mich eh gegessen und kann mich bis Donnerstag mal gern haben. „Urlaub“ ist was kann was schönes sein