Jahresendestöckchen

on

Dieses Stöckchen habe ich bei Fapi aufgesammelt:

  • Vorherrschendes Gefühl für 2009?
    Hoffnung
  • 2008 zum ersten Mal getan?
    Im Meer geschwommen
    Mit meiner Freundin im Urlaub gewesen
    Von zu Hause ausgezogen
  • 2008 nach langer Zeit wieder getan?
    Urlaub fern von zu Hause gemacht
  • 2008 leider gar nicht getan?
    Auf Konzert gewesen
  • Wort des Jahres?
    Wunderfein!
  • Zugenommen oder abgenommen?
    Im Jahrevergleich: abgenommen
  • Stadt des Jahres?
    Puh…
  • Alkoholexzesse?
    Keiner
  • Haare länger oder kürzer?
    Länger
  • Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
    Kurzsichtiger
  • Mehr ausgegeben oder weniger?
    Mehr!
  • Höchste Handyrechnung?
    ~70 €
  • Krankenhausbesuche?
    Nur besucht… keine eigenen Aufenthalte
  • Verliebt?
    Ja!
  • Getränk des Jahres?
    Mountain Dew
  • Essen des Jahres?
    Enchiladas
  • Most called persons?
    Mama!
  • Die schönste Zeit verbracht mit?
    Meinem Schatz im Urlaub
  • Die meiste Zeit verbracht mit?
    Mit dem Rechner auf der Arbeit
  • Song des Jahres?
    Allein allein – Polarkreis 18
  • CD des Jahres?
    Eigentlich Metallica… aber die ist nicht so dolle ausgefallen
  • Buch des Jahres?
    Der Knochenjäger
  • Film des Jahres?
    Indiana Jones und das Königreich der Kristallschädel
  • Konzert des Jahres?
    -/-
  • TV-Serie des Jahres?
    EUReKA / Pushing Dasies
  • Erkenntnis des Jahres?
    Manchmal ist es schneller vorbei als man denkt
  • Drei Dinge auf die ich gerne verzichtet hätte
    Beerdigung
    Autounfall
    Kurzfristiger Projekttermin zum Jahresende
  • NachbarIn des Jahres?
    Der Nachbar von oben drüber, der mit mir versucht hat meine Wohnungstür aufzubrechen
  • Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
    Auszuziehen
  • Schlimmstes Ereignis?
    Sämtliche Hiobsbotschaften
  • Schönstes Ereignis?
    Urlaub mit Schatzü!
  • 2008 war mit einem Wort?
    Scheisse!

9 Kommentare

  1. McDough sagt:

    Oh Gott, Indiana Jones als Film des Jahres? Du scheinst nur einen einzigen Film gesehen zu haben… 😉

    Naja, dafür hast du sonst einen ganz guten Geschmack. Allein Allein ist ganz gut und Enchiladas: Yummy! 😀

  2. hazamel sagt:

    Indi war zumindest der Film, auf den ich mich am meisten gefreut habe und mit der selben Begeisterung geschaut habe wie die alten Filme.

  3. McDough sagt:

    Für mich war es auch einer der Filme, auf die ich mich am meisten gefreut habe. Zwei der drei alten Filme waren einfach großartig (Nur über „Tempel des Todes“ sollte man den Mantel des Schweigens hüllen ;)). Und ich war ziemlich enttäuscht, nachdem ich ihn gesehen hatte. Ich frage mich wirklich, was sich Drehbuchautor und Regisseur bei so einer miserablen Story mit so einem enttäuschenden Ende gedacht haben. Das sollte ein Abenteuerfilm werden, kein Science Fiction.
    Aber gut: Im Endeffekt ist das Ansichtssache.

    Jedenfalls fand ich Bond, Batman, Madagascar 2 und „Der Baader Meinhoff Komplex“ wesentlich besser, obwohl die alle ihre Schwächen hatten. Ganz überragend waren dagegen „No country for old men“ (Ziemlich abgefahren) und „Burn after reading“ (einfach nur genial). Da kommt der neue Indiana Jones nicht einmal ansatzweise heran, dazwischen liegen Dimensionen.

  4. Meyeah sagt:

    Bei „Burn after Reading“ waren Hazamel und ich aber gleichermaßen verwirrt. 😀

  5. McDough sagt:

    Ja, der Film ist ein wenig komisch. Wobei er wenigstens einen ansatzweise nachvollziehbaren Handlungsstrang hat, ich war bei „No country for old men“ wirklich verwirrt. Aber alleine für diesen Fitnesstudiomitarbeiter lohnt sich der Film, der ist einfach zu lustig 😀

  6. Verena sagt:

    Mc Dough, den Film „No country for old men“ fand ich auch ziemlich giel, wenn auch ein bisschen langatmig. Aber auch „Sweeny Todd“ und „Der Krieg des Charlie Wilson“ sollten nicht vergessen werden.

    Ansonsten fand ich den dunklen Ritter zwar durchaus unterhaltend, aber keineswegs so glorreich wie angekündigt! Und Indi Jones … oke Hochzeit UND Ufos waren ein bisschen zu viel aber sehr gern gesehen habe ich den Film doch.

    Und zum Thema Metallica: Auf das Album hab ich mich gefreut wie ein Schnitzel. Die Karten für die Jahrhunderthalle in Frankfurt schenk ich mir und ich werde das Album vorläufig aus meiner Erinnerung tilgen. Besser ist das.

    Ich wünsch Euch zweien einen tollen Rutsch und einen richtig schönen Silvesterabend 🙂

  7. McDough sagt:

    @Verena: „Sweeny Todd“ und „Der Krieg des Charlie Wilson“ habe ich nicht gesehen, von daher kann ich die Filme nicht beurteilen. Und Dark Knight… Ich fand Batman Begins um Längen besser. Zwar war der erste Coup des Jokers einfach genial, danach flaute der Film aber merklich ab, hatte einige Längen und war an anderen Stellen zu überfrachtet. Trotzdem fand ich „The Dark Knight“ ganz gut, was wohl auch ein wenig an Heath Ledger als Joker lag. Ich weiß zwar bis heute nicht, warum einige in der Rolle einen Meilenstein der Filmgeschichte sehen, aber er hat die Rolle zweifellos sehr gut gespielt.

  8. Madse sagt:

    Hmm… wenn ich Zeit finde… *mops*

  9. hazamel sagt:

    Sweeny Todd hab ich vergessen… Großartiger Film! Und bei Charlie Wilson erinner ich mich nur noch an wackelnde Pferdeschwänze. -ggg-

    Was No Country for old Man angeht: Ja, der war cool aber auch sehr verwirrend und hat einen gewissen Hääääääää-Effekt hinterlassen.
    Burn After Reading hat sich in meinen Augen nur wegen Brad Pitt gelohnt. DAS war lustig… aber der Rest eher seltsam.

    Was Batman angeht: Komischerweise habe ich ihn mir noch mal auf DVD angeschaut und da war er wirklich besser. Im Kino fand ich den zu lang und zu aufgeblasen.
    Batman Begins fand ich da auch besser.
    Der beste Batman ist immer noch „Batman hält die Welt in Atem“

Kommentare sind geschlossen.