Indyyyyyyy

on

Lesezeit ~ 1 Minuten

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mich schon auf der Fahrt ins Kino schonmal so auf einen Film gefreut habe. Und genau wie er hatte ich schon die Befürchtung dass es eine ziemlich Klopperei um die Karten gibt… Auch mit der ersten Reihe hätte ich mich anfreunden können.

Aber denkste… Nix wars! Es war nicht mehr und nicht weniger als ein normaler durchschnittlicher Andrang. Kein Drängeln, kein Schieben… das hatte ich von AvP anders in Erinnerung („Sorry… ausverkauft!“)

Ich muss auch sagen, dass ich nach der Warnung von George Lucas und Michael Bay, dass der Film enttäuschend sein könnte schon etwas Panik vor einem zweiten Episode I-Desaster! Aber erstens: Seit wann weiß Michael Bay was ein guter Film ist und zweitens: Pustekuchen!

Es ist ein echter Indy… Besser als Teil 2 aber auch nicht DER Indy, der gebührt immer noch dem letzten Kreuzzug.

Die Story wurde ja schon überall rumgeplappert, aber hier nochmal ein Kurzabriss: Indy ist älter geworden, die Nazis sind out und gegen Russen getauscht worden, die hinter einem Kristallschädel her sind.

Die Bösewichtin spielt Cate Blanchett. Schauspielerisch top, aber der Charakter den sie verkörpert bleibt meiner Meinung nach zu flach. Entgegen böser Zungen ist Shia LeBeouf als Sidekick sehr passend.

Die Optik des Films schließt bis auch wenige Ausnahmen (Eigentlich nur eine große) direkt an die alte Trilogie an.
Das selbe gilt auch für den Wortwitz. Indy wird nunmal nicht älter sondern besser!
Und wer die Augen offen hält wird sicher den einen oder anderen Seitenhieb auf die alte Trilogie finden.

Alles in allem: Sehr schönes Ding!

4,5 von 5 Hüten!

PS: WARUM DER HAUSMEISTER?

4 Kommentare

  1. Verena sagt:

    … komme auch gerade aus Indy 🙂

    Nach all den schlechten Kritiken (Lieber Spiegel, es müsste nicht „Danke Indy, es reicht“ sondern „Danke Spiegel-Kinorubrik, es reicht“ heißen!) saß ich bereits in Trauerstimmung im Kino – und wurde erfreulicherweise bitter enttäuscht:

    Der neue Indy spielt in den 50ern (extrem coole Kulisse) und neben einigen Querverweisen zu den früheren Filmen, gibt es einige politische Seitenhiebe, geschichtliche „Richtig“stellungen 😉 und jede Menge Spaß.

    Richtig schick gelöst fand ich auch die Tatsache, dass Mr.Ford nun doch ein bisschen gealtert ist … keine Angst, Indy ist kein Renter mit Teeny-Komplex wie Rocky oder Blade. Danke dafür!

    Der beste Indy Film wird es nicht, aber ein würdiger vierter Teil.

    ABER: WARUM DIESES ENDE? WARUM?

  2. hazamel sagt:

    Das CGI-Ende (über das sich fast jeder zurecht beschwert) oder das Ende mit dem Hut?

    Ich weiß auch nicht, mit welcher Einstellung Spiegel und Co in den Film sind, weil eingeschlagen hat ja irgendwie bis jetzt jeder.
    Schön war Steffen Seifart im ZDF nach dem Bericht aus Cannes „Indiana Jones MUSS altmodisch sein!“

  3. Julchen sagt:

    Das kann nicht Dein Ernst sein…

  4. hazamel sagt:

    @julchen: Doch… Antwort siehe dein Blog. Ich geh ja auch nicht in SatC und schreib dann ne Review die mit „Ich konnte da noch nie viel mit anfangen, bin aber rein“ 😉

Kommentare sind geschlossen.