Halo 3

on

Also… hier mein Zwischenbericht… Zwischenbericht, weil ich noch nicht ganz durch bin!

Grafik: Halo halt… klar gibt es schöneres und realistischeres und auch sowas wie Kantenglättung aber auch mit der aufpolierten Grafik fügt sich das Spiel nahtlos in die Reihe ein, die Teil 1 und 2 vorgegeben hat! Es sieht einfach nur schick aus!

Sound: Bombastisch… Die ersten paar Takte der Halo-Hymne haben es auf jeden Fall geschafft mir ein breites Grinsen aufs Gesicht zu klatschen. Aber auch hier gilt das gleiche wie bei der Grafik: Nichts neues, keine Experimente… Fast schon sowas wie der „Imperial March“ in Star Wars – Es funktioniert einfach!

Steuerung: Jaaaa… ich weiss… Ego-Shooter und Gamepad… Aber dafür haut es ganz gut hin (Ich hörs schon „Auuuuuto-Aim… Cheater, Lamer…..“). Die Steuerung der beiden Waffen über die Schulter-Trigger ist nach wie vor genial! Und gegenüber Teil 2 um die Möglichkeit ergänzt worden die Waffen über die Schultertasten einzeln nachzuladen.

Ausstattung: Alles was es bis jetzt an Fahr- und Tragbarem in Halo gab ist wieder mit von der Partie… und noch mehr. So gibt es jetzt einen Gravitationshammer, der bei der ersten Begegnung ganz schön Kopfschmerzen machen kann. Auf der Fahrzeugseite ist unter anderem ein Quad dazugekommen. Einer fährt, einer schiesst… kommt bekannt vor!
Leider musste ich aber auch feststellen dass der Scorpion-Panzer einer Funktion beraubt wurde. Wo es in Teil 2 noch möglich war mit einem MG zu schiessen während die Hauptkanone nachlädt, geht es jetzt nicht mehr… MG nur noch für den zusätzlichen Schützen! Nicht grad von Vorteil wenn man sich da grad bei der ersten Begegnung drauf verlässt. Aber ansonsten alles wie gehabt!

Story: Die Allianz und die Flood versuchen mal wieder die Erde und das ganze Universum zu zerstören… Also auch alles wie gehabt. Und der einzige der Manns genug ist das zu verhindern ist der Master Chief… und der aus dem zweiten Teil bekannte Gebieter. Allerdings dürft ihr diesmal nur den Chief spielen.
Meiner Meinung nach ist die Story wieder mal fantastisch. Sie deckt vieles auf, was in den anderen Teilen im dunkeln geblieben ist oder nur angeschnitten wurde. Und genau hier liegt auch die Schwäche… Wer die ersten beiden Teile nicht gespielt hat, wird an mancher Stelle viele Fragezeichen im Gesicht haben. Unter anderem was den Running Gag des fallenden Master Chiefs angeht, woher der Gebieter kommt, was es mit den Propheten auf sich hat und wer oder was diese Cortana ist, die dauernd rumnervt 🙂
Verwirrend fand ich es ausserdem dass sich ständig neue Verbündete ergeben… Mal sind plötzlich Eliten auf eurer Seite, dann überrascht euch die Flood damit dass sie euch hilft… Aber was solls, besser einer zu viel als einer zu wenig.
Was auch von vielen Seiten bemängelt wurde ist der teilweise echt heftige Pathos!
Der Master Chief taucht im Hangar auf und alle Marines schöpfen neue Hoffnung. Und wer die richtig dicke Pathos-Packung will, der solte bis zur Mitte des Spiels warten, wenn es von der Erde in den Weltall geht… Da hat nur noch die US-Flagge im Hintergrund gefehlt!

Alles in allem ein würdiger Abschluss der Trilogie… Auch wenn viele schreien dass es ja nur ein Shooter sei. Dass eine gewaltige Fanbase vorhanden ist, haben ja die Vorverkaufszahlen gezeigt! Meiner Meinung nach müsste man nur die drei Teile zusammenhängend verfilmen und hätte einen Top Sci-Fi-Film 😉

Von mir gibt’s, mit Fan-Bonus: 5 von 5 Master Chief Helmen!