Grüne Faust

on

Nachdem mein Glücksbambus ja in seinem Wasserglas leider immer mehr die Blätter hängen gelassen hat, habe ich mich entschlossen ihn von seiner nur feuchten Sumpf-Stein-Umgebung in eine moderen Seramis-Kultur umzutopfen.

Da ich damit bis jetzt noch so überhaupt keine Erfahrungen habe, habe ich mich also erstmal fleißig infomiert (Mama angerufen) und mich dann, bewaffnet mich einem Zink-Übertopf, einem Sack Seramis, Dünger und Wasserstandsanzeiger auf den Bambus gestürzt.

Streng nach Anleitung dann die drei Bambus-„Stangen“ im Seramis versenkt und den Wasserstandsanzeiger reingesteckt.

Gut, es steht überall, dass man den Topf dann ca. 1/4 mit Wasser füllen soll… Sehr intelligent liebe Seramis-Leute! Wie soll man denn bei einem undurchsichtigen Topf wissen, wann 1/4 voll ist? Bzw. wie viel Wasser die Seramis-Dinger aufsaugen?

Also habe ich mich einfach auf den Wasserstandsanzeiger orientiert und gegossen…

1 Liter – rot

2 Liter – rot

2,5 Liter…. das Granulat schwimmt… der Anzeiger ist?! Richtig… ROT!

Ich denke also, dass ich so schnell meinen Bambus nicht mehr gießen muss… Aber ich frage mich auch, wann der Anzeiger von rot auf blau umspringt 😉

Ich werde das mal im Auge behalten. Ich hoffe zumindest nicht, dass ich die Blume jetzt endgültig gekillt habe.

4 Kommentare

  1. meinst du jetzt eigentlich tatsächlich einen Bambus oder das Dracena-Zeugs mit Kringel oben dran was überall als Bambus verkauft wird? (auch von mir 🙂 )

  2. hazamel sagt:

    Letzteres wobei nur einer davon bei mir einen kringel hat… die anderen beiden sind gerade

  3. Verena sagt:

    Flo und eine Blume. Ich hatte schon den ganzen Tag dass Gefühl, ich sei in einem Paralleluniversum aufgewacht.

  4. hazamel sagt:

    Das ist eben ein bisschen wie bei Leon 😉

Kommentare sind geschlossen.