Golfplatz

on

Die Kommunalwahlen werfen ihren Schatten voraus… und damit scheinbar auch die Angst, dass es zu einem Machtwechsel im Rathaus kommen könnte.
Anders kann ich mir das spontane Umgestalten der Stadt in einen Golfplatz zumindest nicht erklären.
Auf einmal schießen bei uns nämlich Baustellen wie Pilze aus dem Boden. Und neben den kleinen Löchern am Straßenrand, gibt es auch noch einige richtige Highlights:

  • Man gräbt eine der Hauptverkehrsstraßen der Stadt auf Richtung Osten um die Wasserver- und Entsorgung zu renovieren. Alles über 3,5 Tonnen wird dann großräumig über ein Nachbardorf umgeleitet. Der normale PKW-Verkehr hingegen wird durch ein verkehrsberuhigtes Wohngebiet und direkt an einer Grundschule vorbei umgeleitet. Voraussichtliche Dauer der Aktion: Bis Mitte Dezember
  • Man reißt an einer anderen Hauptverkehrsachse zeitgleich eine Brücke ab, die nach neuesten Erkenntnissen nicht mehr stabil genug ist.
    Die ursprüngliche Planung den Verkehr dann durch die Brust ins Auge durch die halbe Stadt umzuleiten (z.B. wieder an einer Grundschule vorbei) wurde zugunsten einer Ersatzbrücke neben der abzureißenden Brücke fallen gelassen.
    Sicher, das Hotel, das dann die Brücke und die Umleitung direkt in der repräsentativen Grünfläche vor dem Hoteleingang hat, wird sich sicher freuen!
    Voraussichtliche Dauer der Aktion: Reden wir nicht drüber…. bei der letzten Brücke hat es auch viel länger gedauert als irgendwer gedacht hatte!
  • Erschließung eines neuen Baugebiets direkt vor meiner Haustüre. Das wird das Live-Spektakel und ein Gag sonders gleichen.
    Erschlossen werden sollen gigantische 4 oder 5 Grundstücke (Schräg gegenüber liegen noch 2 Grundstücke brach, vollkommen erschlossen). Bedarf? Eigentlich keiner! Es ist wohl noch keines der Grundstücke verkauft bzw. hat überhaupt jemand interesse dort zu bauen. Die Lage ist auch fantastisch: Die Grundstücke wären wahrscheinlich sowas wie ein Anhängsel an der bisherigen Straße!
    Aufwand: Man muss bei dieses supertollen Wetterbedingungen von einem der bisherigen Anwohner der zukünftigen Zufahrts-„Straße“ die Hecke umsetzen, einen Sandsteinpfosten umlegen, den Kanal verlängern… Wo zu dieser Jahreszeit Erdarbeiten doch immer so Spaß machen!
    Nutzen für mich: Ich kann dann in Zukunft trockenen Fußes bei voller Straßenbeleuchtung Abends mit dem Hund laufen gehen!

Wie gesagt, dazu kommen noch die unzähligen Maulwurfshügel am Rand, wo sonstwas verlegt oder erneuert wird… Auf der Strecke die ich gestern einmal durch die Stadt musste bin ich auf eine Baustelle pro Kilometer gekommen.
In dem Zusammenhang wurde mir auch schon angedroht, dass ich in Zukunft Freitags den Einkaufszettel auf die Arbeit gemailt bekomme und dann auf dem Weg nach Hause beim Supermarkt stehen zu bleiben habe, weil die Ansammlung der Supermärkte leider bei den 7 Zwergen hinter den 7 Baustellen liegt…. Wie passend für eine Schneewittchenstadt!