Frauenfrage zur WM #noWM

on

So sexistisch es klingen mag, aber diese Frage trifft jetzt mal (fast) ganz allein die weibliche Leserschaft dieses Blogs. Wobei schon verwunderlich wäre wenn die Zahl den niedrigen, einstelligen Bereich übersteigen würde. Wenn hier mehr Frauen antworten als Stefan Kießling bei der WM Einsatzminuten bis jetzt hatte, dann wäre ich zumindest zutiefst schockiert und müsste meine Zielgruppe nochmal überdenken.

Also, die Frage ist

Warum mutieren alle zwei Jahre so viele Frauen zu Fussball-„Fans“?

Ich meine damit nicht, diejenigen die vollständig oder zumindest halbwegs auf der Höhe des Geschehens rund um den Ball sind, wie zum Beispiel Verena, sondern die sonderbare Zielgruppe denen die meisten Grundbegriffe der Fussballregelkunde vollkommen unbegreiflich sind. Und mit Grundbegriffen meine ich weder die Unterscheidung von passivem und aktivem Abseits, die Rolle des vierten Offiziellen oder den sagenumwobenen UEFA-Koeffizienten.

Nein, hier geht es wirklich um Grundbegriffe wie

Wann gibt es Abstoss und wann Ecke?

oder

Was ist Abseits?

Also, liebe Damen, was bewegt euch dazu, euch alle zwei Jahre für ein paar Wochen euch fast ausschließlich mit Fussball-Fanartikeln zu schmücken?

Nicht, dass es bei der einen oder anderen nicht eine optische Aufwertung wäre, das will ich mal gar nicht abstreiten, aber warum?

Verwunderlicherweise bekomme ich auf einmal aus Ecken meines Bekanntenkreises zu hören, dass man jetzt Fussball schauen müsse, die bisher nicht einmal wussten dass es in Bayern und den angeschlossenen Gebieten mehr Fussballvereine gibt als nur den FC Bayern.

Binnen der WM/EM-freien Zeit wird man als Mann mindestens mit einem verächtlichen aufseuftzen bedacht, wenn man seinen Terminkalender so legt, dass man um 18 Uhr Samstags die Bundesliga-Ergebnisse weiß oder rechtzeitig zum Relegationsspiel „seiner“ Mannschaft vor dem Fernseher geparkt sein möchte.

Also, was ist es… dieses Phänomen alle zwei Jahre?

Liegt es an den knackigen 22 Kerlen, die da über den Rasen rennen?

Wenn ja, dann hier folgendes Beispiel:

Ein Großteil der knackigen Kerle rennt sich das ganze Jahr in Stadien der Bundesliga den hübschen Hintern ab (Nun gut, im Falle der Nationalmannschaft kann man teilweise auch sagen „Sitzt sich den Hintern auf der Bank platt“). Um genau zu sein, an 34 Spieltagen.

Wenn man dann nur die erste und zweite Liga nimmt sind das 34 x 18 Partien von Freitag bis Montag.

Macht stattliche 612 Partien pro Jahr oder (theoretisch) reguläre 55080 Minuten Fussball im Jahr. Nur im Ligabetrieb, wohlgemerkt. Dazu kommen dann noch, Qualifikation vorausgesetzt, DFB-Pokal, Europa-League und Champions League dazu. Ein FC Bayern kommt somit zum Beispiel auf ungefähr 50 Partien im Jahr. Dagegen sieht so ne WM/EM doch ziemlich arm aus, selbst wenn man alle Spiele betrachtet.

Ja, aber es geht hier doch um Deutschland!

Nein, tut mir leid, auch dieses Argument zählt irgendwie nicht, immerhin spielt jede Mannschaft, die in einem internationalen Wettbewerb ist auch für Deutschland und dafür, dass mehr Mannschaften für Deutschland spielen dürfen.

Also, Mädels, raus damit. Warum das Deutschlandtrikot, die Blümchen, die Fahne am Auto und die Schminke?

PS: Mein persönliches Highlight des „Ich habe keine Ahnung von Fussball“ war dieses Jahr in der Hotelbar während der Arbeitstagung, als ein ganzer Tisch voller weiblicher Hardcore-Fans beim Spiel gegen Ghana zitterte…

…bei der Wiederholung einer Angriffsszene der Ghanaer…

…die in Zeitlupe gezeigt wurde!

2 Kommentare

  1. Verena sagt:

    STRG+F type „Verena“ … blödes Oink vom Browser. Wieso bin ich hier nicht erwähnt?! 😉

    Wie gesagt, genau DIE sind der Grund, warum ICH immer sage, dass ich keine Ahnung vom Fussball hab.

    Nervig sind aber sämtlich Fans – egal welchen Geschlechts – die TOTAL INFORMIERT sind und das Spielgeschehen SUPER KOMPETENT bewerten können ABER dann nüx wissen.

    Wer issn Gerd Müller? Ist das der Papa vom Thomas? Äh ja.

    Wo spieltn eigentlich der Messi? Äh ja.

    Der Podolski, den muss man rausnehmen – der schießt ja gar keine Tore. Äh ja.

    Was warn 1970 in Mexiko? Äh ja.

    Der Badstuber, solche Leute brauchen wir. Äh ja.

    Hat der Netzer nicht auch mal gespielt? Äh ja.

    Wenn der ne rote Karte kriegt, darf der dann nie mehr spielen? Äh ja.

Kommentare sind geschlossen.