Fernsehsumpf

on

!!!Achtung – Dieser Artikel könnte Spuren von Stolz auf meine Arbeit enthalten!!!

Wenn man wie ich ein paar Tage nur mit einer Tatsache zubring (schlafen!) dann kann man schonmal den zeitlichen Überblick verlieren. Und da es sinnlos war sich irgendwie aus dem Bett zu bewegen, habe ich mal wieder das Fernsehprogramm geschlachtet. Ich hab da auch nicht viel von gesehen zwischen den Komaphasen, aber einiges doch.

Aufwecker Nummer 1 war etwas sehr seichtes: Eine Ordnungsamt-, Polizei- und was weiß ich noch alles Dokusoap auf dem Selbsternannten Spielfilmsender. Eine Szene davon handelte von einer Zollgruppe in NRW glaub ich, die „mal schnell“ auf einer Baustelle nach Schwarzarbeitern gesucht haben. Inklusive der Erklärung, dass seit 1.1.2009 das Gesetz verschärft worden ist. Nein, das böse Wort „Sofortmeldung“ fiel nicht, aber ich weiß ja um was es geht und wo’s herkommt. Natürlich, wie kann es auch anders sein, wurden die beiden Herren vom Zoll fündig und ihnen ist doch prompt ein Verdächtiger ins Netz gegangen. Kurz drauf erklärt der Kollege Aussendienst, dass er mit dem Büro telefoniert hätte und dass die bei der Deutschen Rentenversicherung angefragt hätten und dass der gute Mann schon Mitte Januar wieder abgemeldet worden wäre.

Hach ja, es erfüllt mich doch etwas mit Stolz zu sehen, wie meine und die Arbeit meiner Kollegen draußen erfolgreich arbeitet. Sowas bekommen wir ja im Normalfall nicht mit. 🙂 Oder um es mit den Worten von Dr. Frankenstein zu sagen: „It’s aliiiiiiiiiiiiive“

Weiter ging es dann am Freitag (das weiß ich nun wieder) mit Galileo: Wir erklären was ein Cyber-Goth ist. Nun gut, ich bin ja seit der Aktion „Vakuum ist, wenn kein Sauerstoff mehr vorhanden ist“ kein großer Fan mehr der unheimlich investigativen Galileo-Berichte. Dementsprechend hohe Erwartungen hatte ich dann auch an den Bericht. Und selbst mit meinen laienhaften Kenntnissen der Szene fand ich den Bericht irgendwie schräg. Aufhänger war das WGT das zu Pfingsten immer in Leipzig stattfindet. Aber das Kind wurde nicht gleich beim Name genannt sondern erstmal eher wie ein unbedeutendes Festival in Leipzig hingestellt. Schadensbegrenzung kurz darauf dass es doch was größeres sei, war das erste Mal, dass der Bericht komisch war. Weiter ging es mit dem Outfit der Cyber-Goths. Eine Anhängerin erklärte, dass die Dreads bis zu 100 € kosten würden. Nun gut, kann schon sein… dann sollte man aber nicht im selben Bericht, auf der selben Veranstaltung eine Verkäuferin der Dreads interviewen, die erzählt, dass es sich bei den Dreads um Geschenkband aus den USA handelt und man dass dort ganz einfach bekommen würde. Geschenkband für 100 €?! Ehm.. Entweder verdient da ein Zwischenhändler super… oder Galileo hat Bullshit erzählt. Aber wir halten uns ja mit solchen Kleinigkeiten nicht weiter auf, denn es gibt ja noch viel mehr zu entdecken.
Wie zum Beispiel der Klischeekameraschwenk mit den zwei Vorzeigecybergoth, die über einen Friedhof wandern um kurz danach dann einen Interviewten einzublenden der ganz klar sagt „Cybergoth wollen nichts mit Friedhöfen zu tun haben“. Okay, finde den Fehler… Was passt hier nicht.
Und zu guter Letzt dann noch die Trumpfkarte: Der Vorzeigecybergoth des Berichts ist Äthiopischer Herkunft. Wow, was wäre da nicht viel toller als die Trumpfkarte schlechthin zu spielen: „Er fällt schon allein durch seine Hautfarbe auf. Denn die ist selten in der Szene“ Oh mein Gott… Peinlicher gehts ja wohl gar nicht mehr. Ich bin es ja gewohnt dass das Niveau heulend unters Bett kriecht, aber dass es sich ganz und gar totstellt, das kommt selten vor. Freitag war es auf jeden Fall der Fall. Danke, das Nächste!

Das Nächste war dann wirklich mal ein journalistisches Highlight und etwas für das ich gerne Rundfunk-Gebühren bezahle: „Die Bombe“ im ZDF. Eine mehrteilige Dokumentation mit Klaus Kleber der rund um die Welt reist und über die neuen und alten Atommächte berichtet, deren Probleme, die Vergangenheit und die Zusammenhänge. Alles in allem sehr gut gemacht ohne Panikmache, Partei zu ergreifen oder großen Pathos. Sehr fein! Ich hätte mir nur gewünscht, dass dieses tolle Stück Dokumentation nicht in die tiefen Abendstunden verschoben worden wäre, wo die Zuschauerzahl sicher eher gering sein dürfte. Etwas in diesem Stil würde ich mir für den klassischen Doku-Termin der öffentlich-rechtlichen Sonntags um 19.30 Uhr wünschen. Nicht so eine pseudowissenschaftliche Panikmache zum Klimawandel.

Zu guter letzt hat es dann wieder meine Arbeit in die Nachrichten geschafft. Das Finanzministerium informiert nämlich darüber, dass Rentner in Zukunft auch besteuert werden. Und auch wenn der Name nicht gefallen ist, Rebsy heißt das Baby, und der technische Part der Übermittlung von uns an eine zentrale Sammelstelle ist mein Baby… Wenn’s läuft bin ich stolz drauf 😉

So! Und nun werde ich wieder das tun was ich am besten kann: Schlafen!

7 Kommentare

  1. Verena sagt:

    Cybergoth … aha … und dann auch noch auf dem WGT in Leipzig. Klaro, das sind alles Cybergoths … natürlich! NARF! Und alle Cybergoths spielen wohl Shadowrun. NARF NARF! Mann, waren die Zeiten einfach, als man uns einfach Gruftis nannte 🙂

  2. hazamel sagt:

    Naja, die Cybergoth werden ja, laut Bericht, von den echten Goth gar nicht so wirklich akzeptiert, was ich durchaus verstehen kann.
    Das sieht für mich immer ein bisschen nach ner Mischung aus Manga und Cosplay aus, aber nicht wirklich nach etwas, dass ich mit der schwarzen Szene in Verbindung bringen würde.

  3. Julchen999 sagt:

    Du bist der Oma-Ausnehmer, wusst ich’s doch! Wie soll die mir denn jetzt noch Werthers Echte kaufen? Hä? Hä? Häääää?!?

  4. Verena sagt:

    In Kombi mit Manga ist es dann doch aber Emo, oder? Wurst, alles GELÄRSCH.

  5. hazamel sagt:

    @Julchen: Mein Opa hat sich auch schon drüber beschwert und ich hab nur gegrinst 😉

    @Verena: Bei der Aufzählung drängt sich irgendwie das Bild der aus SouthPark auf, wo die echten Goth von den Twighlight-Emo-Goths verdrängt werden 😉

  6. Verena sagt:

    Das ist so eine geile Folge!

  7. „Klaus Kleber, übernehmen Sie.“
    „Danke, Gundula Gause.“

    beim ZDF komm ich mir öfters mal vor wie bei Donald Duck oder Gustav Gans.
    naja, wenn denn die GEZ Zwangssteuer wenigstens für lustige Moderatorennamen gut ist …
    🙂

Kommentare sind geschlossen.