Entwicklers Horrorwoche

on

Man soll es ja fast nicht für möglich halten, aber auch Entwickler haben mal Horrorwochen…

Montag:
Die Bestätigung dass Mittwoch ein Externer kommt, um eine neue Software schmackhaft zu machen. Da sowas immer lange dauert hält sich die Begeisterung in Grenzen!
Gleichzeitig wird mir eröffnet, dass ich zwei neue Anwendungen übernehmen darf… und dazu noch am Donnerstag an einer Vorstellung einer dritten Anwendung partizipieren darf… Die Freude ist fast unbeschreiblich… und das nicht nur bei mir!
Das Vorhaben mehr Bahn zu fahren um zum Lesen zu kommen ist damit geplatzt!
Dienstag:
Es dauert etwas bis ich endlich die Anwendung gezeigt bekomme, die ich übernehmen soll… Um genau zu sein fast bis 17 Uhr! Juhu! Fast zwei Stunden gutgeschrieben auf meine Gleitzeitkonto.
Mittwoch:
Neue Software anschauen und nochmal eine Anwendung übernehmen… Anwendung zickt… Zeit tröpfelt auf mein Konto… und nur weil ich meine, dass um 23 Uhr schlafen eine gute Idee ist, sehen das andere Leute die da grad feststellen, dass am nächsten Tag Straßenbahn und Busse in Würzburg streiken das noch lange nicht so. Vielen Dank auch fürs wecken!
Donnerstag:
Länger Zeit als sonst beim Frühstück und trotzdem Zeitdruck… Dazu ist es seit Tagen mal wieder so kalt, dass die Scheiben von innen frieren! Nein, ich wollte ja keinen Heizlüfter ins Auto stellen… Dreckswetter! Dass die Sonne dabei lacht, ist schon fast Hohn.
Dafür bleibt das befürchtete Chaos in Würzburg aus… Zumindest war es nicht mehr Chaos als sonst. Angestrebte Uhrzeit im Büro um 15 Minuten verpasst… Nungut, verkürzt die Wartezeit auf das Kaffeewasserfenster um 9 Uhr.
Kurzer Informationsaustausch mit Externem… To do Liste schreiben und versuchen gleichzeitig auf dem Desktop-Rechner und dem Laptop zu arbeiten!
Software zickt beim Update und vom Zwei-Kern-Prozessor ist auch nicht viel zu spüren!
15.01 Uhr: Update beendet… Server zickt! Und ich bin schon eine Minute überfällig bei der Sitzung… Leichtes Unverständnis beim Chef. Aber: Lichtblick! Nur noch 150 Minuten bis Feierabend….
…denkste! Nachspielzeit! 17:58 Uhr: Ich pfeife an der Stechuhr ab und zum Angriff auf den Weg nach Hause… Dummerweise meint scheinbar jemand den Wald, das Wild oder ein Auto knutschen zu müssen… Umweg von nöten, Kollege absetzten! Dieser droht damit sich zu besaufen um noch lustiger zu sein… Gott bewahre!
Freitag:
Kleine Vorausschau: Hoffen dass nichts mehr passiert und ich von Überraschungen verschont bleibe! Ab auf die Piste und die angehäuften Stunden der Woche verbraten! Jihaaaaaaaaa… Wochenende ich komme… Ab gen Osten!

2 Kommentare

  1. dbadeg sagt:

    Tempo?

  2. Hazamel sagt:

    Nein, eher was mit Koffein 😉

Kommentare sind geschlossen.