Eher langfristig

on

Manchmal sind es gerade die kleinen Fragen welche die großen Gedanken auslösen. In meinem Fall war es gestern eigentlich eine ganz normale Frage:

„Wollen Sie die Wohnung langfristig?“

Sicher wollte ich das. Anders war es gar nicht geplant. Nach dem Auflegen kam es dann, das kleine Männchen in meinem Kopf, und fing an dumme Fragen zu stellen.

Langfristig…. Was war eigentlich das langfristigste was ich in meinem Leben bis jetzt geplant hatte? Wohl die Ausbildung… 3 überschaubare Jahre. Aber diese Frage…? Das kleine Männchen ließ einfach nicht locker:
„Hey, merkst du was? Du bist nicht mehr jung sondern mittlerweile nicht mehr ganz so jung.“ Recht hatte es. Ich überschlug mein langfristig kurz mit 5 Jahren, was sich ja eigentlich nach fast gar nichts anhört und kam überrascht bei fast 30 an. Und fast 30 war bis vor ein paar Momenten schon fast alt. Ich wäre dann wirklich fast 30 und würde wahrscheinlich, nach der augenblicklichen Planung, immer noch in alleine in meiner Single-Wohnung wohnen. Das machte mir dann doch etwas Angst und hat den Beigeschmack des weltfremden Nerds.

Gebt mir einen Rechner, einen Fernseher und Pizza und ich bin glücklich. Erschreckender Gedanke. Langfristig wurde wohl auch dadurch reichlich genährt, dass ich in ein Alter komme in dem im Freundes- und Bekanntenkreis immer öfter das H-Wort fällt. Meistens in Kombinationen wie „Wir sind auf Hochzeit eingeladen“ oder „X und Y haben geheiratet“. Und das dann meistens von gleichaltrigen über gleichaltrige.

Torschlusspanik? Quarter-Life-Crisis?

Um einen rum ziehen die Pärchen zusammen oder wohnen schon lange zusammen, während man sich mit der eigenen Freundin mehr oder weniger drauf geeinigt hat, dass es bei uns wohl noch etwas dauern würde. Langfristig sei das zwar geplant… aber wie passt dieses langfristig dann mit dem anderen langfristig zusammen.

Ich hatte das kleine Männchen schon fast vergessen, aber jetzt meldete es sich zurück:

„Haha! Ich seh dich schon mit Mitte 30, wenn du dann endlich glücklich verkündest: Meine Freundin und ich ziehen jetzt zusammen. Nach fast 10 Jahren die wir uns kennen und zusammen sind.“

Danke, kleines Männchen… das hat jetzt gerade noch gefehlt!

Aber eigentlich hat es ja recht… Kurzfristig sollte ich vielleicht über langfristig nochmal nachdenken. Und zwar ohne das kleine Männchen!

3 Kommentare

  1. Meyeah sagt:

    Die Frage des „weltfremden Nerds“ würde nicht aufkommen, wenn du abends einfach mit Freunden weggehst anstatt vor dem Rechner zu sitzen. Da macht dann auch eine Singlewohnung mit 30 Jahren nichts aus!

  2. iiihh, mit Freunden weggehen, womöglich noch aus der eigenen Wohnung raus.
    neenee, das geht ja gar nicht.
    🙂

    also ich würde mir da keine so grossen Gedanken machen, du weisst doch vorher nicht wie es kommt. hätte mir jemand vor 10 Jahren gesagt ich ging täglich mit dem Hund und der geheirateten Frau spazieren, ich hätte es auch nicht geglaubt. aber im Endeffekt gefällt es mir
    🙂

  3. Falko sagt:

    Bah das ist schon der erste mit diesem fesselnden H Wort.
    Aber wenn du längerfristig planst, würde ich den Megapack Powerknette nehmen und denk an die 4cm Spax. 🙂

Kommentare sind geschlossen.