„eee! Jetzt läuft da Fedora drauf!“

on

Dieser Kauf hatte nur einen Grund: Neues Betriebssystem testen!

Ich konnte dem Gedanken einfach nicht widerstehen, diesen günstigen 8 GB USB-Stick bei Saturn dafür zu verwenden etwas zu tun, was ich eh schon länger mal vor hatte: Fedora auf meinem eeePC auszuprobieren.

Kaum zu Hause also Fedora 10 live runtergeladen (Natürlich erstmal das Falsche) und mittels des liveusb-creators auf den Stick gebannt. Von den angebotenen Auswahlmöglichkeiten sollte man sich nicht verwirren lassen, auch F10 geht wunderbar auf den Stick zu brennen. Nicht vergessen einen Teil anzulegen, auf dem eigene Einstellungen geparkt werden sollen. Andernfalls sind wahrscheinlich nach dem Neustart alle Daten weg… Beschwören kann ich das aber nicht.

Stick also in den eeePC und ab geht das Lernen:

  1. Wenn im Bios steht „removable“ dann ist removable nicht gleich removable in der Bootreihenfolge. Wahrscheinlich ist hier mit removable eine SD-Karte gemeint, mit der das ja auch ging. USB-Stick wurde geflissentlich ignoriert. Hallo Xandros…
    Erst wenn man sich intensiv der Esc-Taste beim Start widmet, wird die Auswahlmöglichkeit USB-Stick gezeigt…. Vielleicht kümmere ich mich nochmal intensiver um das BIOS
  2. Xandros scheint sehr viel gnädiger zu sein was Hardware angeht. WLAN, Ethernet und Webcam im Bios deaktiviert?! Pff…. was schert es mich. Da kann ich im ersten Versuch lange versuchen per WLAN bzw. LAN eine Verbindung aufzubauen. Fedora interessiert das nämlich sehr wohl.
  3. Die Fenster sind ohne Anpassung teilweise genau so groß, dass die Buttons verschwinden… Schriftgröße 8 hilft aber ab.

Nächster Schritt: ich will Netz! Positiv überrascht war ich, dass die eingebaute UMTS-Karte auf Anhieb erkannt wurde. Leider fehlte irgendwie der gewünschte Komfort: PIN eingeben, Netzbetreiber auswählen und los gehts. Vor den UMTS-Genuß haben die Fedora-Götter den APN, Passwort und Anmeldename gestellt. Aber Tante Google und die Erfahrung mit dem Connection Manager waren da schon hilfreich. Name und Passwort: o2, APN wie gewohnt: surfo2 oder internet. An der Einwahlnummer musste nichts geändert werden.

Leider zickte der Netzwerkmanager… Und ich wollte schon auf den umtsmon ausweichen.

WLan, ebenso Fehlanzeige… Ascii-Passphrase in Hex umgewandelt. Auch scheiterte LAN / WLAN wie schon erwähnt daran, dass es im BIOS deaktiviert war.

Fapi zwischendurch meine Erfahrungen und Probleme geschildert und mit Unglaube gestraft worden. Zum Trotz habe ich es nochmal probiert, um zu sehen was für eine Fehlermeldung kommt… Und es ging. Sowohl WLAN als auch UMTS… Mein F10 ist mir suspekt.

Nachdem aber jetzt alles so weit läuft, werde ich wohl Xandros vom Rechner verbannen und auf F10 umsteigen. Das ist ja das schöne am eeePC: ich habe nicht viel drauf sondern nutze ihn nur als Kommunikationsmittel. Bookmarks, Mails, Kontaktlisten, Adressbücher sind auf Stick gespeichert.