DER dicke Panda! – Kung Fu Panda

on

Ich muss ja noch was nachreichen, nachdem ich am Dienstag mal wieder mit meiner Schwester das Kino unsicher gemacht habe.

Film war diesmal Kung Fu Panda. Wer behauptet dass es ein Kinderfilm ist, den nur Kinder anschauen, der ist definitiv alt… So!

Worum geht es?

Po, der Panda, ist ein großer Kung Fu Kämpfer in China. Zusammen mit dem Fünferpack Tigress, der Tigerin, Crane, dem Kranich, Monkey, dem Affen, Viper, der Schlange und Mantis, der Gottesanbeterin, kämpft er gegen eine Übermacht von Schurken und bösen Kriegern…
…zumindest so lange, bis er aus seinem Traum aufwacht und von seinem Vater, einer Ente, zur Arbeit im heimischen Nudelrestaurant angetrieben wird.
Selbstverständlich ist das nicht das Leben dass sich Po erträumt und umso größer ist seine Begeisterung, als er erfährt, dass im Jade-Palast über der Stadt der legendäre Drachenkrieger gefunden werden soll. Die Gelegenheit die Helden seiner Träume in Aktion zu sehen.
Durch Zufall, und wie wäre es im Film anders zu erwarten, wird Po schließlich zum Drachenkrieger ernannt, was dem Meister der Fünf, Shifu, natürlich gar nicht so recht passt und er ihn nur möglichst schnell wieder los werden will…
Leider bricht zur gleichen Zeit der Erzfeind Schifus, der Tiger Tai Lung, aus seinem Hochsicherheitsgefängnis aus und sinnt auf Rache.
Shifu bleibt also nichts anderes übrig als Po doch zum Drachenkrieger auszubilden.

Wie hat’s gefallen?

Mir sehr gut! Die Besucherzahl war recht übersichtlich und es haben sich stellenweise alle vor Lachen den Bauch gehalten.
Der Film spielt aber natürlich neben all den lustigen Szenen immer wieder mit philosophischen Ansätzen, die sich vielleicht eher den Älteren erschließen als den jüngeren Zuschauern, die sich über die Missgeschicke des Pandas freuen werden.
Po ist nunmal nicht perfekt und das weiß er selber am besten. Dennoch bleibt diese Keule eher dezent und macht den sonst sehr lustigen Film nicht zu schwerer Kost.
Teilweise sind die Gags die abgefeuert werden natürlich vorhersehbar, was sie aber in meinen Augen nicht weniger lustig macht. An andere Stelle wird man aber doch von dem ein oder anderen Scherz auf dem kalten Fuß erwischt und der Gag zündet dafür umso stärker.

Ästhetik

Ästhetisch bewegt sich der Film oft auf der Höhe eines Tiger & Dragons was die Kampfkoreoografien angeht. Und genau wie das Realfilm-Vorbild, werden auch hier, und hier erst recht, die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft gesetzt. Es macht auf jeden Fall Spaß bei den schnellen Szenen zuzusehen.

Synchronisation

Sicher immer ein heikles Thema bei einem Trickfilm, der die Figuren erst glaubwürdig macht. Mit Hape Kerkeling als Sprecher von Po ist hier ein Volltreffer gelungen. Er bringt DEN dicken Panda sehr gut rüber und lässte keinen Zweifel offen.
Dass man im Orginal auch auf darauf geachtet hat, zeigt das Line-Up der Sprecher: Jack Black (Po), Dustin Hoffman (Shifu), Angelina Jolie (Tigress), Jackie Chan (Monkey) und Lucy Liu (Viper). Wenn man einen Realfilm draus gemacht hätte, hätte man die Figuren mit diesen Schauspielern auch nicht besser besetzten können!

Einschätzung

Der Film könnte gefallen….
…wenn du schon bei Madagascar herzlich gelacht hast.

Der Film könnte nicht gefallen…
…wenn du nichts mit Trickfilmen anfangen kannst und teilweise vorhersehbare Gags nicht toll findest.

Von mir bekommt der Film 5 von 5 Todeskrallen!

Der Rest….

Trickfilm/Komödie
USA 2007
Freigegeben ab 6 Jahren
Verleiher: Universal
Ein Produkt von Dreamworks Animations
Laufzeit: 92 Minuten

Ein Kommentar

  1. Falko sagt:

    Der Scherz mit dem Alt kannste langsam zu Grabe tragen, der ist ausgelatscht. =)

Kommentare sind geschlossen.