Das läuft ja Wii getuppert!

on

Tja, liebe Zockerfreunde im Geiste… „The big N“ zieht sich der GC zurück. Man möchte mit seinen Casual- und Fun-Games nicht in einen Topf geworfen werden wie der Rest der blutigen Fraktion rund um den Egoshooter. Stattdessen schaut man lieber in die Töpfe.

Der Vorreiter ist ja das aktuelle Koch-„Spiel“ für den DS. Soll ja ganz gut funktionieren, reagiert mit Sprachausgabe auf Spracheingabe und ist für Anfänger wohl bestens geeignet als intelligentes Kochbuch. Aber das ist noch lange nicht das Ende der Hausfrauen-Offensive! Jetzt will man mit Tupperware anbandeln. Also gibt’s bei der nächsten Tupper-Party passend zum Plastikdöschen auch gleich noch die Plastikkonsole fürs Wohnzimmer. Oder demnächst für die Küche wenn der Kochkurs vom DS den Sprung auf die Wii schafft. Allerdings hat sich beim Test in Altöttingen gezeigt, dass der Erfolg wohl eher mäßig ist. Und wenn ich mir die Klientel anschaue die üblicherweise bei uns Tupperschüsseln kauft und im Schrank hat, dann ist das nicht verwunderlich. Welche Hausfrau, die ihr Essen in Tupperschüsseln aufbewahrt hat schon Lust nach getaner Arbeit noch vor dem Fernseher zu hampeln?

Das war wohl mal wieder ein klarer Fall von voll an der Zielgruppe vorbei.

Vielleicht sollte es Nintendo ja mal bei Beate Uhse oder Orion versuchen… ich denke, die Vibrationsfunktion der WiiMotes könnte durchaus Freunde finden. Und das wäre doch dann auch mal ein Anwendungsfall für Wi-Fi-Connect! Wers nicht glaubt, soll sich mal das Wii Tennis Video raussuchen…