…dann hat es knirsch gemacht!

Es gibt Dinge, die man, wenn man im Umzugsstress ist, nicht unbedingt braucht. Dazu gehören auf jeden Fall Dörfler, die keinerlei Erfahrung im Stadtverkehr haben. Und das leider dann an meinem Auto auslassen.

Aber von Anfang an:

Ich war auf dem Weg, meine bessere Hälfte am Bahnhof in Würzburg abzusetzen. Sinnvoll ist es da auf jeden Fall sich vom Cinemaxx auf nordwestlicher Richtung kommend am Röntgenring gleich links einzuordnen. Ist ja zweispuriges Abbiegen… und etwas später wird die linke Spur, dann zur Spur der Wahl wenn’s auf den Bahnhofsparkplatz geht.

Eigentlich ist zweispuriges Abbiegen auch nicht so schwer… wer links steht, bleibt links und wer rechts steht, bleibt auch rechts und kommt nicht nach links kuscheln. Aus Erfahrung weiß ich, dass es meistens doch zum Kuscheln von rechts kommt, was sich aber durch dezenten Einsatz der Hupe leicht korrigieren lässt.

So weit so gut… Wie schon erwähnt, stand ich mit meiner besseren Hälfte als links an der Ampel um nicht auf dem Röntgenring noch Spur-Hopping betreiben zu müssen. Ich bin halt ne faule Socke. Die Ampel grünt, der weinrote Renault Modus rechts neben und fährt los, genau wie wir, und gegen in der Abbiegespur kuscheln… Und zwar nicht nur ein bisschen, nein, sondern so das selbst energisches Bremsen gepaart mit Paderborntrainiertem Hupreflex eins nicht vermeiden können:

*knirsch*

Immerhin, das sie mich touchiert hat, hat die Fahrerin gemerkt…. Also rechts ran, Warnblink, aussteigen, kucken. Schön… Eine Beule, und zwar genau da wo ihr hinterer linker Kotflügel meinen rechtern vorderen Kotflügel gestreift hat.
Wie denn das passieren konnte, war die Frage… Naja, dort sei eben zweispuriges Abbiegen, ich sei links neben ihr gewesen und sie habe in der Kurve nach rechts reingezogen.

Oh, da ist zweispuriges Abbiegen? Und sie waren neben mir?

Nein, ich denke mir das eben nur spotan aus, weil ich eigentlich fliegenderweise über die Verkehrsinsel gehüpft bin und ihr in den Kotflügel. Und dann der Satz des Tages:

Ich fahr eigentlich fast nie in der Stadt!

Mitterweile hatte sich auch geklärt, dass sie auch aus Lohr ist und in dem Ortsteil mit knapp 1000 Einwohnern gibt es nur 30 Zone und Rechts vor Links und auf keinen Fall zweispuriges Abbiegen. Das gibt’s in ganz Lohr nicht. Den Satz: Dann bleib auf dem Dorf, habe ich mir an der Stelle auch verkniffen.

Personalausweis und Führerschein hatte die gute dann auch nicht dabei. Im Nachhinein ergab allerdings der Name der 18 oder 19jährigen dass sie keine Unbekannte ist. Zumindest von der Person, nicht was das Crashverhalten angeht.

Aber es ist eben genau das, was man noch so im Umzugsstreß braucht. Die Versicherungsunterlagen sind schließlich in irgendeiner Kiste.

Jetzt hat’s erstmal Fotos von meinem Opfer gegeben, die dann der KFZ-Meister des Vertrauens gleich morgen früh unter die Nase gehalten bekommt und dann sehen wir mal weiter.

3 Kommentare

  1. Meyeah sagt:

    Oh Mann, selbst mir hat das Geräusch weh getan, als die Gute kuscheln kam, und das Schlimme daran war, dass ich dabei auch noch tatenlos zusehen musste!
    Hoffe, dass es deinem Tufftuff bald wieder besser geht.

  2. Madse sagt:

    Fuer jeden einzelnen Euro den das kostet muesstes eine Denkschelle geben! Bei jeder Fahrschule muss man mehrere Stunden Stadtverkehr ueberleben, da ist immer zweispuriges Abbiegn dabei… Wie kann man so verpannt sein und dann weder Perso, noch Fuehrerschein mithaben… Schlimm sowas.. Kann einem direkt den Spass am fahren verderben.
    ICh schliess mich Meyeahs Glueckwuenschen fuer dich und dein Auto an!

  3. ditsch sagt:

    Tut mir wirklich leid – aber bei uns aufm Dorf, da gibts nicht so viele Spuren und da sacht der Bürgermeister imma: „bei uns auf´m Dorf, da wird zu viel gejammert und gesoffen. DAS MUSS AUFHÖREN – das mit dem jammern,….“
    😉

Kommentare sind geschlossen.