Bundeswehrskandälchen

on

Ja, die Gebirgsjäger der Bundeswehr sind schon ein Völkchen für sich.

Eigene Stiefel, eigene Ausgehuniform und ein ganz eigenes Transportmittel.

Ganz ehrlich, man ist da schon ein bisschen elitär, etwas abgehoben, besser als die normale Infantrie. Schon allein weil der Marsch nicht nach Strecke sondern auf Höhenmeter geht.

Tja, und jetzt, neben der etwas braun gefärbten Historie, hat man ein neues Skandälchen: Erniedriende Aufnahmerituale! Hirarchien unter den Mannschaftsgraden…

Keine Ahnung wen man damit schockieren will. Das gab’s damals bei uns auch schon. Und zwar drei Monate vor dem Ausscheiden. Da wurde man nur ein „edler“ Ausscheider wenn man ein gewisses Ritual hinter sich brachte. Man musste sich sein Maßbandl verdienen. Stattgefunden hat das ganze 100 Tage vor dem Ausscheiden.

Darüber beschweren konnte sich aber echt keiner. Bei uns war das ganze freiwillig und niemand wurde dazu gezwungen. Das Ganze war eher eine Art Äquatortaufe. Wer danach heult, weil er nicht wusste, was auf ihn zukommt, der ist selber Schuld.

Aber was will man erwarten, wenn die Vorgesetzten anklopen müssen, bitte sagen müssen und schon fragen müssen ob sie einen anfassen dürfen wenn es darum geht die Uniform am Rekruten zu richten. Das sind dann sicher auch solche Leute, die die Lehrerin verklagen weil sie ein Kind nach mehrmaligem Aufforden etwas direkter zur Raison bringen.

Und wie schon beim jetzt gekippten Zugangserschwernisgesetz muss der Bundesbetroffenheitsminister wieder ein trauriges Gesicht machen und sagen, dass das alles ganz, ganz schrecklich ist und man das natürlich schonungslos aufklären wird!

4 Kommentare

  1. Madse sagt:

    Ja, irgendwie is das ja auch abartig… So mit Autoritaet, Gehorsam und Uniform.
    Is das Maßbandl mit der Maßbandtradition bei der NVA zu vergleichen? (Letzen 100 Tage, jeden Tag einen cm abschneiden )

  2. brutalst mögliche Aufklärung!

    naja, wer zu den Deppen zur Bundeswehr oder allem was damit zu tun hat geht hat es wahrscheinlich nicht besser verdient.
    sagte ich schon mal dass ich die Bundeswehr in ihrer heutigen Form für absolut überflüssig halte?

  3. Hazamel sagt:

    Was willste da groß aufklären?

    Selbst der Generalinspekteur der Bundeswehr hat’s mittlerweile eingesehen: Das ist ein Problem dass die Sonderkräfte (Fallis, Kampfschwimmer, Gebirgstruppe) sich eben elitär vom normalen „Fussvolk“ abheben.
    Ähnliche Aufnahmerituale dürfte es in jeder Verbindung geben, die sich für elitär erachtet. Sei es Studentenverbindung oder auch irgendein Geheimbund.
    Er spricht ja auch davon dass es nichts mit dem Bildungsstand zu tun hat, sondern dass derjenige, der sich beschwert hat, einfach vom Gruppenzwang hat hinreißen lassen.

    Ich bleibe dabei: Selber Schuld.

Kommentare sind geschlossen.