Bundesti**ensongcontest

on

Lesezeit ~ 1 Minuten

Bisschen spät aber er kommt… Ich hab zwar Samstagvormittag nur die Wiederholung gesehen und davon auch nur die Punktevergabe, aber das war ja ein bundesweites Bild des Grauens teilweise.

Gefühlt wurde die Mehrzahl der Punkte durch Internetradios vergeben, von Moderatoren deren Lustigkeitsfaktor zusammen mit der Intelligenz knapp unter der Zimmertemperatur waren. Hervorstechendes Beispiel dafür war auf jeden Fall der männliche Part aus Hamburg, der neben Grimassenschneiden eigentlich nur noch dafür zu gebrauchen war, dass er wie eine Katze mit dem Wollknäul immer wieder ein vermeintliches UFO angeschlagen hat. Was ja aber noch nicht der Abschuss der Peinlichkeiten war… den hat ja der männliche Part der Rheinland-Pfälzer gebracht, indem er seiner Kollegin mit dem Kommentar „Die zwei schönsten Punkte bleiben bei mir“ an den Busen gefasst hat, und sich zurecht eine gefangen hat. Da es keinerlei Kommentare dazu gab, bin ich davon ausgegangen, dass das neben den Flachwitzen der anderen Moderatoren dann eben der Bodensatz des Abends war.

Mit Nichten, wie der Focus gestern zu berichten wusste.

Hat den Radiomoderatoren denn niemand gesagt, dass sie im Fernsehen sind? Dass man sie ausnahmsweise mal sehen kann?

Aber es waren ja irgendwie nicht die einzigen Aussetzer des Abends. Bei der Ankündigung der Moderatoren von Bayern 3 kam es bei Profi Stefan Raab zum Verlust der Muttersprache und auch eifriges Deuten der Co-Moderatorin half nicht um seine Lesestärke wieder hervorzuzaubern.

Einen etwas schwachen Eindruck machte dann auch Peter Fox, als er als Gewinner zurück auf die Bühne sollte. Ob er da wirklich nur „Wasser“ in seiner Flasche hatte wage ich mal zu bezweifeln. Zumindest konnte ich mich des Eindrucks nicht erwähren, dass da jemand irgendwie geistig nicht ganz da war. Wahrscheinlich war’s aber eh eine Mottoparty unter dem Titel:

Alles scheißegal – Hauptsache die Frisur sitzt!

2 Kommentare

  1. Meyeah sagt:

    Ehrlich gesagt versteh ich nicht, wie man bei einem kurzen Busengrapscher dermaßen rumzicken kann. Hab die Szene auch gesehen, und die Reaktion der Frau war peinlicher als die Ursache meiner Meinung nach.

  2. naja, also das find ich geht gar nicht. das können die in ihrem Radiostudio machen, aber nicht vor laufender Kamera.

    und den find ich ja auch gut:
    „Der eigentliche Skandal war ja ihre Ohrfeige, nicht mein Busengrapscher“
    was nehmen die Jungs eigentlich so für Drogen und wo kann ich die kaufen?

Kommentare sind geschlossen.