Ausgeschriehen!

on

Jetzt hat es sich also ausgeschriehen mit Crysis! Zwischendurch war ich ja drauf und dran das Spiel aufzugeben weil es schon auf normalem Schwierigkeitsgrad ziemlich heftig erschien…. Das kommt davon wenn man direkt von CoD4 kommt und nur noch Shoot’n’Rush gewohnt ist.

Story:

Auf einer Insel werden Alien-Artefakte gefunden und die Nord-Koreaner wollen gleich mal ihre Finger drauf haben. Das wollen die Amerikaner nicht zulassen und schicken die Polizei in Form eines Sonderkommandos auf die Insel. Das verfranst sich natürlich gleich mal und wird stark dezimiert. So wie sich das gehört… Und so harmlos wie alle glauben sind die „Artefakte“ dann doch nicht.

Technik:

Grafisch und physikalisch der Oberkiller. Flaschenhals war da wohl meine Grafikkarte, die nur mittlere Details zugelassen hat. Aber auch auf den mittleren Details gehen einem die Gegner manchmal schon gehörig auf die Nerven. Man will doch manchmal einfach stehen bleiben und sich die Gegend anschauen. Bestes Beispiel dafür ist der Flugzeugträger, den man dann leider nur im Schnelldurchgang erkunden darf.

Steuerung:

Shooter halt…. Wie bei CoD4 auch… mit dem Zusatz, dass die Waffen je nach gutdünken mit Anbauteilen verziert werden dürfen.
Neu ist natürlich auch die Auswahl der Nano-Suite. Kraft, Panzerung, Tarnung und Geschwindigkeit stehen zur Auswahl. Wobei ich die Tarnung wohl am häufigsten gebraucht habe.
Ansonsten ist es alles selbsterklärend. Gut, es war etwas befremdlich, dass in der Anleitung gleich mal exemplarisch der 360-Controller abgebildet ist. Aber spätestens seit Overlord gewöhnt man sich daran. Aber so einen Shooter mit Controller zu spielen lässt mir irgendwie die Haare zu Berge stehen!

Persönlicher Eindruck:

Wie schon gesagt, war ich am Anfang ziemlich gefrustet vom Spiel. Im Gegensatz zu CoD4 musste man hier noch mehr mit Köpfchen spielen. Von den unerklärlich spawnenden Gegner habe ich ja schon berichtet. Dass die dann aber teilweise auch noch strohdumm sind, hat sich erst später rausgestellt. Man beschießt einen Gegner auf einer Plantage und der bleibt einfach stehen…. bis er umkippt. Schlaue Idee! Genauso überraschend war es, dass ein Auto explodiert, nur weil es auf dem Dach liegt.
Und wie schon bei Far Cry wurde das Spiel meiner Meinung nach doof als die Aliens mehr in den Vordergrund rutschten. Das rumgeschwebe im Alienbau war vielleicht toll für die Story und die Grafik aber im Gegensatz zum Actionfeuerwerk davor eher lahm. Und das bis zum Ende. Getarntes rumgammeln vor dem Ausgangstor und drauf warten dass es aufgeht. Wahrscheinlich muss man in diesem Moment gar kein Alien töten sondern wirklich nur minutenlang die tollen Effekte betrachten.
Zum Ende hin wurde es dann nochmal unlogisch… Man bekommt DIE ultimative Superwumme, die unendlich viele Miniatombomben verschießt, steht auf dem Flugdeck und soll einen großen Brummer platt machen…… und kann das nur mit konventionellen Raketenwerfern… Dolle Wurst! Das Finale war trotzdem sehr spektakulär, auch wenn es nicht so abgerundet rüberkam wie das Ende von CoD4.

Alles in allem

4 von 5 Aliens

Grafik hui, aber bei der Story teilweise etwas gespart.

Übrigens: Auch an Humor hat man nicht gespart. „Die haben Nano-Suites… Aber keine Sorge, die sehen aus wie billige Kopien“ Na, wenn das mal kein versteckter Seitenhieb in Richtung China/Korea ist 😉