Ansichtssache – 8 Blickwinkel

on

Einer der Filme, auf die ich mich nach dem Trailer gefreut habe. Polit-Thriller, der Titel ließ intelligentes Kino erwarten und mit Dennis Quaid und Forest Withaker auch nicht unbedingt schlecht besetzt. Einzig die Laufzeit von nur 90 Minuten haben mich etwas stutzig gemacht… Ein Politthriller in 90 Minuten? Na gut… warum nicht mal was Neues. Und der Titel 8 Blickwinkel, ließ auf Erzählweise als Pulp Fiction, Snatch oder 11:14 schließen… Die gleiche Story aus verschiedenen Blickwinkeln, die sich am Ende zu einem Strang zusammenfließt.

So war es auch… die Story ist schnell erzählt: Auf einer Friedenskonferenz in Spanien wird der amerikanische Präsident erschossen.
Mit jedem Blickwinkel erfährt man ein Häppchen mehr… Nicht viel aber doch genügend, so dass man schon nach dem nächsten giert. Besonders weil in den interessanten Momenten der Rewind einsetzt! 12 Uhr, alles auf Anfang…
Die Sicht eines CNN-Klons, des Bodyguards, des Präsidenten, eines amerikanischen Touristen, des Bodyguards des Bürgermeisters und der Terroristen. Wer mitgezählt hat, merkt etwas… es sind nur sechs! Warum im Englischen und im Deutschen von acht Blickwinkeln die Rede ist, bleibt das Rätsel der Werbetexter. Zählt man alle Terroristen, kommt man auf 9, zählt man eine wichtige Person dazu kommt man auf 7, zählt man die wichtige Person und das Kind dazu, kommt man dann wirklich auf 8. Allerdings erfährt man über die wichtige Person kaum etwas. Und das Kind zeichnet sich auch eher durch Dummeheit aus. Ein wirkliches „erzählen“ findet also nur aus sechs der beworbenen acht Blickwinkel statt.
Was der Film auch schuldig bleibt, ist eine Erklärung… Beweggründe und Hintergründe werden kurz angerissen, aber nicht konkret genannt.
Was auch das ein oder andere Grinsen hervorgezaubert hat, war die scheinbare Unzerstörbarkeit des Opel Corsa(?)/Astra(?) OPC…. Ein Treffer von der Seite: Nur ein paar Schrammen wie bei einem Parkrempler. Frontal durch zwei parkende Autos: Kein Problem, die Front glänzt wie frisch ab Werk.
Leider ist bei all der Action dann wohl am Ende das Geld für eine brauchbare Animation der Marine One ausgegangen… Zumindest sah das, was da abhob nicht besser aus als aus einem älteren Flugsimulator und war doch recht lieblos ins Bild gepappt.

Alles in allem ist der Film sicher kein schlechter und macht bis zu einem gewissen Punkt neugierig auf das was da noch kommen mag…. bis zu dem Punkt als die Terroristen ins Spiel kommen und ihre Sicht der Dinge erzählt wird.
Der Trailer hat mehr versprochen als der Film halten konnte, deswegen nur
3 von 5 Objektiven

Ein Kommentar

  1. Madse sagt:

    Schade, haette wirklich mal schoen und interressant werden koennen.

Kommentare sind geschlossen.